Minister Ersoy, 2 historische Arbeit kehrte nach China zurück

TürkeiDas Fresko der Tang-Dynastie und die Figur der Sui-Dynastie wurden von einem Ausländer ins Ausland gebracht. Zwei Ausländer wurden an das Ministerium ausgeliefert historisches Denkmal. Ankarawurde Deng Li, Botschafter der Volksrepublik China in Ankara, im Rahmen einer Zeremonie im Museum für anatolische Zivilisationen übergeben.

Kulturtourismusminister Mehmet Nuri Ersoy sprach bei der Übergabe historischer Denkmäler darüber, dass Kulturgüter, die Aufklärung der Vergangenheit und der Beitrag zum wissenschaftlichen Leben großartige Werke sind. Minister Ersoystellte fest, dass diese Werke in wissenschaftlicher und künstlerischer Hinsicht als gemeinsame Werte der gesamten Menschheit angesehen werden sollten. Ersoy, der beim Fethiye Museum für ausländische Staatsangehörige zwei Kulturgüter beantragte, die vor deren Tod seiner Mutter gehörten, die in Fethiye lebt und sein Land mit anderen Gegenständen mitnehmen wollte, sagte:

"Als Ergebnis unserer Meinung, dass die fraglichen Werke zur chinesischen Kultur gehören, wurde den Beamten der Volksrepublik China über das Außenministerium die Verantwortung übertragen, ein Land zu sein, das unter der Plünderung von Kulturgütern leidet, und sie wurden gefragt, ob es möglich ist, diese legal zu erhalten. Eines der Werke der Republik Türkei, Freskin, die Tang-Dynastie, die zwischen 618 und 907 n. Chr. Bestand, und die Statuette der Sui-Dynastie, die zwischen 557 und 618 n. Chr. Regierte, wurden unserem Land mit wissenschaftlichen Berichten vorgestellt. Die nationale und internationale Dimension des Themas wurde erläutert, und es wurde vorgeschlagen, unser Ministerium mit der Lieferung dieser Werke an die Volksrepublik China zu beauftragen. Ich möchte mitteilen, dass diese Person, die das Recht zum Handeln haben möchte, von Beginn des Prozesses bis zum Ende des Prozesses stets in gutem Glauben gehandelt hat.

Der Botschafter Deng Li, dankte für die Türkei Empfindlichkeit zeigte.